Corona-Virus

Aktuell gibt es im Kreis Steinfurt keinen Verdachtsfall bzw. keine Erkrankung. Vorsorgend möchten wir Sie jedoch darüber informieren, welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden können und wie im Verdachts- bzw. Ernstfall gehandelt wird.

Welche vorbeugenden Schutzmaßnahmen werden empfohlen:

Es gelten die gleichen Hygieneregeln wie allgemein zum Schutz vor luftübertragbaren Infektionskrankheiten wie z. B. Influenza:

  • Auf Körperkontakt (Handschlag/Umarmung) verzichten.
  • regelmäßiges und gründliches Hände waschen: so oft wie möglich, unter fließendem Wasser mit Seife mindestens 20 bis 30 Sekunden, nach dem Einschäumen gründlich abwaschen
  • Hände aus dem Gesicht / von den Schleimhäuten fernhalten – Viren können über die Schleimhäute der Augen, Mund und Nase in den Körper eindringen.
  • Husten und Niesen in Einwegtaschentücher oder in die Armbeuge
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • geschlossene Räume regelmäßig lüften
  • engen Kontakt zu Erkrankten vermeiden

Sofern eine Schule nicht von den zuständigen Gesundheitsbehörden geschlossen wurde, besteht grundsätzlich Schulpflicht nach § 43 Absatz 1 SchulG.

Welches Verhalten bei Auftreten von Krankheitssymptomen wird empfohlen?

Wir bitten sehr darum, dass alle Schulangehörige – entsprechend den Hinweisen des NRW-Gesundheitsministeriums –, die grippeähnliche Symptome aufweisen, ihren Hausarzt bzw. eine Notarztpraxis telefonisch kontaktieren, um die weitere Vorgehensweise abzuklären und nicht in die Schule kommen. Bitte denken Sie an das Ansteckungsrisiko und daran, dass z. B. auch Schwangere unser Berufskolleg besuchen.

Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so ist die Schule unverzüglich zu benachrichtigen und der Grund für das Schulversäumnis schriftlich mitzuteilen. Die Entscheidung über die Teilnahme am Unterricht zur Vermeidung einer Corona-Infektion sollte nicht ohne Rücksprache mit einer Ärztin bzw. einem Arzt getroffen werden.

Was passiert, wenn Personen in der Schule oder im Kreis an dem Virus erkranken?

Die Bekämpfung der Verbreitung des Corona-Virus liegt in der Zuständigkeit der Gesundheitsbehörden unter der Aufsicht des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Das NRW-Gesundheitsministerium steht in ständigem Kontakt zur Bundesebene, zu anderen Bundesländern und orientiert sich an den Risikobewertungen und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI). Der Kreis Steinfurt (auch Schulträger) hat einen Corona-Krisenstab eingerichtet.

Schulen können vom Gesundheitsamt bzw. vom Kreis Steinfurt zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus vorübergehend geschlossen werden.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW oder auf der Internetseite des Kreises Steinfurt. Hier finden Sie auch ein Informationsblatt mit Hinweisen zur Infektionshygiene sowie Verweise auf weitere einschlägige Internetseiten.

Der Kreis Steinfurt hat eine Hotline zum Corona-Virus geschaltet: 02551 692825.

Das NRW-Gesundheitsministerium bietet ein Bürgertelefon an: 0211 8554774.

Sollten sich Neuigkeiten ergeben, werden wir über unsere Homepage, die Vertretungsplan-App, Twitter und Instagram informieren.